18.03.22
Tickets [LEAK],  in Kassel

Tickets für [LEAK] 18.03.22 in Kassel, Franz Ulrich

Freitag 18.03.22
Einlass: 19:00, Beginn: 20:00
Franz Ulrich, Franz-Ulrich-Straße 19, 34117 Kassel

Tickets zu [LEAK] Kassel

PreiskategoriePreisAnzahl 
[LEAK]11,50 € 

Informationen

[LEAK] sind ein Kollektiv, das durch die Musik miteinander verbunden ist. Die Lebenslinien der einzelnen Akteur*innen sind dabei so divers wie irrelevant. Das Kollektiv übernimmt die Federführung. An die Stelle einer klassischen Struktur tritt ein selbstbenannter „Geist“, der den roten Faden übernimmt. 


[LEAK] veröffentlichen am 26. November 2021 ihr Debütalbum „Ghost“. 


An einem unerwarteten Ort treffen sich die Lebenslinien fünf junger Menschen, die damit  beginnen, Musik zu machen. Aus ihren Proberaumsessions entstehen Songs. Aus den Songs entsteht eine EP. „Noise from the Void“ erscheint 2017. Danach tauchen [LEAK] ab. Wie von unsichtbarer Hand geleitet, beschreiten sie musikalisch neue Wege, beschäftigen sich mit Kunst und Visuellem, erweitern die Band zum Kollektiv. Sie finden ihren roten Faden, finden ihren Geist, der sich als allwissende, beobachtende, erzählende oder begleitende Person in ihren Songs und den dazugehörigen Videos wiederfindet. Alles ändert sich und bleibt gleich. Die Dystopie wird als Realität angenommen. Und über allem steht die Musik. [LEAK] beginnen damit, ein Album zu schreiben. 


Das Kollektiv absorbiert die dystopische Stimmung in der Welt um sie herum und stößt sie gleichzeitig ab. Die ersten Songs entstehen. Sie erschaffen Klanglandschaften als Orte zum Spazieren und verloren gehen. Wo auch immer die musikalische Reise hingehen mag, wird man eingeladen zu träumen, zu protestieren, zu reflektieren und zu reagieren, zu lachen und zu weinen, zu fallen, aufzuwachen, dem Spektakel beizuwohnen, zu fühlen, zu lauschen und zu tanzen. 


Schwermütig, zerrissen, dynamisch, manisch-aufbrausend, tanzend, surreal – [LEAK] sammeln Adjektive wie andere Auftritte. Corona ist angekommen. Shows beim The Great Escape (UK) oder dem Modular Festival müssen verschoben werden, Gastspiele bei der c/o Pop oder dem Waves Vienna finden als Streams statt. 


Die Aufmerksamkeit für [LEAK] reißt nicht ab. [LEAK] werden eines von vier deutschen Talenten des europäischen INES#talents Förderprogrammes. Im Frühsommer 2021 treten sie (online) bei The Great Escape (UK), Live at Heart Southeast (SWE) und der Athens Music Week (GRC) auf. Im Herbst spielen sie live beim What´s Next In Music? (LTU), beim Waves Vienna (AT) und beim Nürnberg Pop Festival (GER). 


Zurück im Studio. Zusammen mit Benjamin Neseker (u.a. Roy Bianco, Magic Room Studios, Augsburg) und Tobi Siebert (u.a. Enno Bunger, Kettcar, Klez.e), der Mix und Mastering übernimmt, bauen sie einen warmen elektronischen Klangteppich, der tief hinab in eine Welt aus herzzerreißender Sehnsucht und paradiesischer Romantik blicken lässt. Flirrende Synthesizer, düstere Hip-Hop-Versatzstücke und cinemaeske, verzerrte Feedback-Schleifen aus Gitarren bahnen den Weg zurück an die Oberfläche. Sie entdecken die melancholische Entschleunigung und die abgehackten Samples von Künstler*innen wie Massive Attack oder Portishead und den visuell-musikalischen Ansatz eines Woodkid. Ein Sound wie ein Trip-(Hop), von den Protagonist*innen selbst in Worte gefasst:


„ Das Album beginnt mit den Worten „Hey, I know a place, come join me if you got time“. Wir möchten unsere Hörer*innen augenscheinlich auf eine Reise mitnehmen, auf eine Auszeit in unseren chaotischen Köpfen.


Zwischenmenschliches nimmt sich seinen rechtmäßigen Raum in unseren Gedanken. Liebe, Trauer, Irritation, Ratlosigkeit, Dankbarkeit, Hoffnung und Unsicherheiten bestimmen das Ich und Du. Wir wollen Gefühle nicht werten sondern uns mit ihnen zum Gespräch setzen. Wir heißen sie willkommen und lassen sie wieder gehen wenn die Zeit gekommen ist. Die ekelhaften, die uns überwältigen, wenn wir nicht aus unseren egoistischen Häuten raus können und die wir eigentlich gerne fallen lassen würden. Aber auch die wunderbaren, mit denen wir uns bereichern, ergänzen und uns gegenseitig aufstehen helfen können, wenn einer von uns mal fällt.

Der namensgebende Geist beschreibt, alles gleichzeitig zu sein, der Schatten im Dunkeln, die Kälte im Funken, die Stille des Windes und der Wachtraum. Er ist nicht greifbar und doch können wir ihn vielleicht spüren, wenn wir inne halten: „I’m away when I’m there“. Vielleicht kann er helfen, wenn wir selbst nicht weiter wissen?


Wer so genau hinsieht, kennt alle unsere Seiten, Facetten, Eigenarten, Superkräfte, Schwächen und Ängste. Er weiß wie wir mit einander umgehen. Und mit uns selbst. Und da gibt es einiges zu tun. Wir als einzelne kleine Zahnräder können das Große und Ganze der Weltmaschine wohl kaum erfassen.


Aber vielleicht können wir lernen im Bewusstsein zu ruhen, dass wir andere greifen und bewegen und dass es ein Ganzes um uns herum gibt, das ohne uns nicht das gleiche wäre.


Wie verordnen wir uns in einer beschleunigten Welt? Wie orientieren und finden wir uns? Wie sollten wir mit einander umgehen? Wie verdienen wir es behandelt zu werden? Auch von uns selbst! Was läuft hier schief und stinkt? Und ist es wichtig zu wissen, wer das zu verantworten hat?     Sind wir zu nachlässig oder zu hart zu uns selbst? Machen wir uns alles zu schwer oder zu einfach? Wäre es ernüchternd oder ermächtigend zu merken, dass wir ganz allein für das was in uns vor geht und hoch kommt verantwortlich sind?


Dieser Geist ist im Wandel.


„Ghost“ erscheint am 26. November 2021 und wurde von drei Vorabsingles „Queendom“ (3. September), „Wall“ (1. Oktober) und „Screaming Underwater“ (29. Oktober) flankiert. 


https://leaksound.com/  

https://www.instagram.com/leaksound/